1. Allgemeine Bestimmungen

1.1 Die Honorare werden in der Regel nach Zeitaufwand erhoben. Soweit im jeweiligen Geschäftsbereich üblich, kann eine andere Regelung angewandt werden.

1.2 Der im Einzelfall anzuwendende Honoraransatz bestimmt sich nach dem Schwierigkeitsgrad, der Bedeutung und der mit dem Auftrag verbundenen Verantwortung sowie nach der Funktionsstufe des Sachbearbeiters.

1.3 Die Vereinbarung von Erfolgshonoraren ist nur für Dienstleistungen zulässig, die üblicherweise auf Erfolgsbasis honoriert werden.

1.4 Vergütungen Dritter (Vermittlungsgebühren, Kommissionen usw.) dürfen nur im Einvernehmen mit dem Auftraggeber entgegengenommen werden.

1.5 Auf das mutmassliche Honorar können Vorschüsse verlangt und Zwischenrechnungen gestellt werden.

1.6 Die Auslagen für Reisespesen, Porti, Telefon, Material, Gebühren usw. sowie der Einsatz besonderer technischer Hilfsmittel sind in den nachstehenden Ansätzen nicht inbegriffen und werden zusätzlich berechnet.

1.7 Reisezeit gilt in der Regel als Arbeitszeit.

1.8 Die aufgrund dieser Honorarordnung berechneten Honorare verstehen sich ohne Mehrwertsteuer.

1.9 Ausnahmen zu diesen allgemeinen Bestimmungen sind unter Punkt 3 zusammengefasst.

1.10 Die Honorarsätze basieren auf dem Stand der Löhne und Preise vom November 2009. Sie können jeweils für das Folgejahr angepasst werden.


2. Honoraransätze

2.1 Für die Durchführung von Revisionen, Abschlussberatung, Buchführung, Ausarbeiten von Steuererklärungen und allgemeine Treuhandtätigkeiten:

a) Geschäftsleitungsmitglieder
Fr. 230.00/Std. bis Fr. 275.00/Std.

b) Mandatsleiter
Fr. 180.00/Std. bis Fr. 210.00/Std.

c) Assistenten, Sachbearbeiter
und Sekretariatsmitarbeiter
Fr. 115.00/Std. bis Fr. 135.00/Std.

2.2 Bei Behandlung von Spezialfragen im Zusammenhang mit Ziff. 2.1 sowie bei Steuer-, Rechts- und Unternehmensberatung, Gutachten usw.
Mandatsleiter Fr. 230.00 bis 300.00/Std.

2.3 Zuschläge zu den Honoraransätzen gemäss Ziffern 2.1 und 2.2
Bei Vorliegen einer der folgende Voraussetzungen können die vorstehenden Tarifansätze pro Funktionsstufe angemessen, maximal aber auf das Doppelte, erhöht werden in Fällen:
mit besonderer Verantwortung
wo bedeutende Interessen in Frage stehen
wo spezielle Kenntnisse und spezifische Erfahrung erforderlich sind
mit besonderer Dringlichkeit (insbesondere bei Auftragsbearbeitung ausserhalb der üblichen Bürostunden)
wo sich dies aus den Honorarordnungen entsprechender Fachverbände ergibt


2.4 Verwaltungshonorare, Domizilgebühren

a) Das Mindesthonorar für Verwaltungsratsmandate beträgt jährlich Fr. 3'000.00 zuzüglich Honorar nach Zeitaufwand gemäss Ziff. 2.1 bis 2.3.

b) Die Domizilgebühr beträgt jährlich mindestens Fr. 1'200.00.


3. Ausnahmen

3.1 Von den Honoraransätzen gemäss Ziff. 2 ausgenommen sind die spezialisierte Unternehmensberatung sowie andere Dienstleistungen (z.B. in den Bereichen Personal, EDV, Liegenschaften, Mergers & Acquisition, Corporate Governanc), deren Honoraransätze sich nach den dafür üblichen Normen richten.